Was ist bloß bei Lilly los?

Wenn ich das wüsste, wäre ich selbst etwas schlauer. Der erste Monat des Jahres ist beinahe vorbei und irgendwie stecke ich immer noch in der Findungsphase. Der Tag ist voll mit Familie und Home schooling und ich frage mich ernsthaft, wie berufstätige Eltern dies alles managen!

Ernsthaft Leute! Ich verneige mich vor euch, denn ich kann mir das bei bestem Willen nicht vorstellen. Wie setzt man das um? Habt ihr Großeltern, die mit anpacken? Tagesmütter? Oder vielleicht 24/7 Netflix laufen?

Ich darf derzeit nur einen Vormittag die Woche arbeiten, bin ansonsten daheim und bis mittags mit meinen Kindern und deren Schulaufgaben beschäftigt. Einmal die Woche hat die Kleine Gitarre per Videochat, meine bessere Hälfte kommt um vor Arbeit und ich halte hier die Stellung.

Fällt euch etwas auf? Ich habe noch nicht einen Satz zum Thema Schreiben geschrieben. Das liegt vor allem daran, dass ich derzeit keinen Rhythmus finde.

Was für ein Chaos! Dieses Virus wirft uns alle aus der Bahn und es dauert manchmal eine Weile, bis man seine Gewohnheiten angepasst hat. Mir persönlich ist es sehr wichtig, für meine Kinder da zu sein, auch wenn dies bedeutet, immer wieder unterbrochen zu werden, mein Manuskript liegen zu lassen und ihnen meine Aufmerksamkeit zu schenken.

Trotz alledem schreibe ich gerade an einer fantastischen Geschichte im asiatischen Bereich. Eine Herausforderung! Vor allem im Ausdruck.

Aber wie sagt man so schön? Man wächst mit seinen Aufgaben.

Zwei weitere Projekte geistern im Kopf herum. Eine Hexen– Geschichte, die wirklich ein dickes Projekt werden wird, und ein neuer Roman, dessen Zielgruppe eher bei 25+ liegen wird, weil meine Romane meist etwas mehr Tiefgang und Erfahrungen beinhalten, die ganz junge Menschen seltener anspricht. Vielleicht irre ich mich auch. Das werden wir dann wohl später erfahren 😉

Ob neben dem Verlagsbuch im Herbst noch ein weiteres erscheinen wird, kann ich noch nicht versprechen, aber ich arbeite kontinuierlich an der Neuveröffentlichung meiner Trilogie.

Wie geht es euch derzeit? Spürt ihr Veränderungen, die ihr mehr oder auch weniger gut findet? Schreibt mir gern in die Kommentare oder einfach eine Antwort per Mail an post@lillyrweinberg.de

Bleibt gesund, eure Lilly <3

Meine Gesamtbewertung
Bewerte diesen Blog!
[Gesamt: 1 Durchschnitt: 5]

Eine Antwort auf „Was ist bloß bei Lilly los?“

  1. Hallo Lilly!
    Nimm dir einfach die Zeit, die du brauchst. Deine Kinder sind wichtiger, noch brauchen sie dich. Sie sind so schnell groß, dann wirst du dir diese Zeiten noch zurück sehnen.
    Okay nicht den Virus, aber die intensive Zeit, mit deinen Kindern.
    Also versuche es zu genießen..
    Bis bald deine Susi

Schreibe einen Kommentar zu Susanne Kluge Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.