Ich habe versagt…. Und das ist auch gut so…

Es geht hier um folgendes:

Nach der Veröffentlichung von Tausendmal vielleicht… nahm ich mir fest vor bis Ende des Jahres eine Schreibpause einzulegen. Zum einen lag es daran, dass ich unfassbar viel geschrieben und hinten Kulissen gearbeitet habe. Neben dem Roman bearbeitete ich mein Manuskript zu Transitus, einer Urban Fantasy Geschichte, die in Berlin spielt und im kommenden Jahr beim Federtraum Verlag erscheint. Schon bald geht sie ins Lektorat und ich bin schon sehr gespannt, wie das Cover aussehen wird.

Zum anderen leidet in den heißen Schreibphasen der Haushalt und ebenso die Zweisamkeit mit dem Gatten, da das Frauchen die Abende am Pc verbringt.

Heute, 58 Tage später muss ich gestehen: Ich schreibe wieder und musste meine selbst auferlegte Pause abbrechen.

Die ersten 2500 Worte meines neuen Romans sind bereits geschrieben. Abgesehen davon plotte ich eine neue fantastische Geschichte, über die ich derzeit aber noch nichts verraten möchte.

Was ich euch aber zum neuen Schreibprojekt bereits sagen kann: Es wird ein lokaler Roman sein, die hier in meiner Stadt spielt. Es macht jetzt schon richtig viel spaß sie zu schreiben, und das ist doch die Hauptsache, oder? Es soll Spaß machen.

Ich sehe die Szenen bereits vor mir, ebenfalls unser Rathaus in der Stadt, die Sporthalle, die Einkaufsstraße, den Wittringer Wald, das gute Pils, das hier viele Gladbecker genießen…

Vielleicht werde ich schon sehr bald mehr berichten können und euch bei Zeiten einen ersten Textauszug zeigen.

Bis dahin wünsche ich euch allen schöne Feiertage.

Wir lesen uns bald wieder,

eure Lilly

Meine Gesamtbewertung
Bewerte diesen Blog!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.