Jetzt geht alles ganz schnell…

Erinnerst du dich an meinen Aufruf, bei dem ich Testleser suchte?

Es haben sich einige gemeldet und dann ging es auch schon los.

Der Grund dafür war eine Nominierung, denn ich werde nun in zwei Tagen Teil der Authorschallenge by Lima Strysa sein.

Vielleicht hast du überhaupt keine Ahnung was das sein soll. Ganze ehrlich? Ich kannte sie vorher auch nicht 😉

Die Challenge gibt es schon eine Weile und entstand aus dem Gedanken #miteinanderstattgegeneinander unter Autoren und Lesern.

Jeder nominierte Autor schreibt eine Kurzgeschichte zu einem Thema und veröffentlicht dieses binnen 4 Wochen. Vier Wochen!!! Diese Herausforderung habe ich angenommen und – Trommelwirbel – in zwei Tagen ist es soweit.

Weil du uns verlassen hast erscheint in zwei Tagen, am 25.02.2021, und wird den Tag darauf für 5 Tage kostenlos als Kindle ebook erscheinen.

Doch nicht nur das! Ende des Jahres wird aus allen teilnehmenden Geschichten ein Taschenbuch entstehen und der Erlös wird gespendet.

Da mache ich doch sehr gern mit. Wie bereits bei anderen Projekten dieser Art.

Bevor ich es vergesse zu erwähnen: Weil du uns verlassen hast ist der Auftakt zu meinem nächsten Roman. Es lohnt sich also, reinzulesen und Nora kennenzulernen.

Achtung! Achtung! Testleser für eine Shortstory gesucht!!!

Hallo ihr Lieben,

in den letzten Tagen war unheimlich viel los, ich war viel unterwegs und habe einiges vor.

Unter anderem schreibe ich gerade an einem Lesesnack von etwa 10-15 Normseiten, für den ich tatsächlich nur ganz wenig Zeit zur Fertigstellung habe. Der Anfang ist bereits getippt, das Cover ist in Arbeit.

Nun seid ihr gefragt. In etwa einer Woche benötige ich fünf Testleser, die diese Shortstory lesen und ihren Senf dazu abgeben. Ein ehrliches Feedback ist gewünscht. Mehr dazu dann später.

Die Kurzgeschichte ist im Genre Liebesromane zuhause und eher etwas für Frauen ab 25 Jahren. Willige Männer und junge Leser sind natürlich herzlich eingeladen, sich dennoch bei mir zu melden. Die Infos dienen eher als Vorab-Information, damit ihr wisst, was euch grundlegend erwarten würde.

Wenn du also Lust und Zeit hast, schreib mir doch bitte eine Mail oder melde dich über die sozialen Netzwerke, Whatsapp o.ä.

Ich freue mich über jede Nachricht und wünsche dir einen schönen Sonntag Nachmittag

Eure Lilly

Was ist bloß bei Lilly los?

Wenn ich das wüsste, wäre ich selbst etwas schlauer. Der erste Monat des Jahres ist beinahe vorbei und irgendwie stecke ich immer noch in der Findungsphase. Der Tag ist voll mit Familie und Home schooling und ich frage mich ernsthaft, wie berufstätige Eltern dies alles managen!

Ernsthaft Leute! Ich verneige mich vor euch, denn ich kann mir das bei bestem Willen nicht vorstellen. Wie setzt man das um? Habt ihr Großeltern, die mit anpacken? Tagesmütter? Oder vielleicht 24/7 Netflix laufen?

Ich darf derzeit nur einen Vormittag die Woche arbeiten, bin ansonsten daheim und bis mittags mit meinen Kindern und deren Schulaufgaben beschäftigt. Einmal die Woche hat die Kleine Gitarre per Videochat, meine bessere Hälfte kommt um vor Arbeit und ich halte hier die Stellung.

Fällt euch etwas auf? Ich habe noch nicht einen Satz zum Thema Schreiben geschrieben. Das liegt vor allem daran, dass ich derzeit keinen Rhythmus finde.

Was für ein Chaos! Dieses Virus wirft uns alle aus der Bahn und es dauert manchmal eine Weile, bis man seine Gewohnheiten angepasst hat. Mir persönlich ist es sehr wichtig, für meine Kinder da zu sein, auch wenn dies bedeutet, immer wieder unterbrochen zu werden, mein Manuskript liegen zu lassen und ihnen meine Aufmerksamkeit zu schenken.

Trotz alledem schreibe ich gerade an einer fantastischen Geschichte im asiatischen Bereich. Eine Herausforderung! Vor allem im Ausdruck.

Aber wie sagt man so schön? Man wächst mit seinen Aufgaben.

Zwei weitere Projekte geistern im Kopf herum. Eine Hexen– Geschichte, die wirklich ein dickes Projekt werden wird, und ein neuer Roman, dessen Zielgruppe eher bei 25+ liegen wird, weil meine Romane meist etwas mehr Tiefgang und Erfahrungen beinhalten, die ganz junge Menschen seltener anspricht. Vielleicht irre ich mich auch. Das werden wir dann wohl später erfahren 😉

Ob neben dem Verlagsbuch im Herbst noch ein weiteres erscheinen wird, kann ich noch nicht versprechen, aber ich arbeite kontinuierlich an der Neuveröffentlichung meiner Trilogie.

Wie geht es euch derzeit? Spürt ihr Veränderungen, die ihr mehr oder auch weniger gut findet? Schreibt mir gern in die Kommentare oder einfach eine Antwort per Mail an post@lillyrweinberg.de

Bleibt gesund, eure Lilly <3

#schubladenprojekte

Das ist das heutige Thema zum Autorensonntag bei Facebook und Instagram.

Bei dem Gedanken an fertige Projekte die in Schubladen verstauben, muss ich einfach schmunzeln und mit dem Kopf schütteln. Denn ich besitze sie schlichtweg nicht. Nicht in fertiger Version. Tut mir wirklich leid, wenn ich euch damit enttäuschen sollte.

Und doch sind meine Schubladen alles andere als leer. So wie viele Leser einen stetig wandelnden SuB ( Stapel ungelesener Bücher ) besitzen – ja, sowas gibt es und ich besitze ebenfalls einen, der mal kleiner mal größer ist – besitze ich auch einen Stapel unausgereifter Buchideen. Meine sogenannten Schubladen bestehen also aus Notizen, die ich ins Handy tippe ( es sind derzeit 94 ), angefangene Szenen auf dem Computer und einem Haufen Notizbücher. Für jedes Buchprojekt ein eigenes, damit ich nichts durcheinander werfe.

Allerdings erhält eine Idee erst dann ein eigenes Buch, wenn sie mich nicht in Ruhe lässt und mir ständig im Kopf herumschwirrt.

Momentan sind dies tatsächlich drei. Drei fixe Ideen, die geschrieben werden wollen. Und mein Mammutprojekt Trilogie kommt noch hinzu. Welche Romanidee ich fertig schreiben werde, kann ich allerdings noch nicht sagen, denn das kommt ganz darauf an, wozu ich mehr Lust habe 😉 Ich denke eine von ihnen braucht deutlich mehr Zeit, denn sie ist umfangreicher und benötigt viel mehr Recherche als zum Beispiel ein Liebesroman.

Übrigens sind die neuen Cover der Trilogie fast fertig. Zumindest die E-book Versionen, die ich euch bald ebenfalls präsentieren werden. Es fehlt nur noch etwas Feinschliff.

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag Nachmittag <3

Grüße Lilly

Ich brauche dich! Ja, genau dich…

Es ist nämlich so:

In den sozialen Medien ( Facebook und Instagram ) erzählte ich bereits, dass ich derzeit, unter anderem, an meinem Debüt Roman arbeite, beziehungsweise es überarbeite. Und zwar komplett mit allem Drum und Dran.

„Lilly, warum überhaupt?“, fragten mich einige meiner Leser, unter anderem Susi von den Leseschnecken und auch meine längste Freundin Elli.

„Die Trilogie ist doch toll! Und denk dran, dass es ein Debüt ist. Das darf Makel haben, das kann nicht jedem gefallen. Es muss nicht perfekt sein“, sagten andere.

JA, stimmt, es ist mein Debüt. Und ja, kein Buch ist perfekt. ABER:

Ich möchte es perfekt haben. Für mich perfekt. Es muss sich gut anfühlen, wenn ich daran denke. Es muss mir ein Lächeln aufs Gesicht zaubern. Und vor allem sollte es gut lektoriert und korrigiert sein. Nur weil ich derzeit noch reine Selfpublisherin bin, heißt das noch lange nicht, dass mein Buch weniger hübsch sein soll, weniger Qualität aufweisen soll als ein Verlagsbuch. Es gibt in beiden Fällen gute und nicht so gute Exemplare. Ich MÖCHTE es richtig machen, so wie bei den Folgebänden und den Sardinienromanen auch. Punkt, Ende, basta! 😉

Ich bin ehrlich zu dir. Zu Beginn meiner Karriere war es das nicht und besonders der dritte Teil, der mein absoluter Schatz ist und richtig toll geworden ist ( inklusive Lektorat und Korrektur) ging völlig unter. Leere Versprechungen, eine falsche Datei und die Angst davor, gewisse Leute könnten mein Manuskript für ihre Zwecke nutzen, trieben mich an und ich handelte zu schnell. Heute weiß ich, ich hätte andere Wege gehen können, aber hinterher ist man immer schlauer 😉 Warum ich das hier schreibe? Weil es so ist und weil ich dazu stehe. So war es nun einmal. Doch ich habe nicht aufgegeben und weiter gemacht, weiter an mir gearbeitet und viel gelernt.

Wie du siehst, habe ich damals so gut wie jeden Anfängerfehler gemacht den es gibt. Das möchte ich nun ändern, unbedingt, denn die Geschichte ist wirklich toll und liegt mir sehr am Herzen.

Ach ja, ich sagte ja, ich brauche dich 😉

Lange Rede, kurzer Sinn.

Es wird also eine Neuveröffentlichung der Trilogie geben. Zwei verschiedene Cover Versionen ( für alle drei Teile ) sind bereits in Arbeit. Denn auch hier passen die bisherigen Cover nicht zur Zielgruppe, Alter 20+ , die Romantik und ein Hauch Fantasy liebt. Offiziell ist Band 1 im Genre paranormale Romance angesiedelt, nimmt im Laufe der anderen beiden Bände an Magie zu und wechselt zur Urban Fantasy.

Ich brauche deine Hilfe, weil ich wissen möchte, welche der neuen Cover dir zusagen, welche dir gefallen, welche nicht und warum 🙂

Außerdem werde ich demnächst neue, und gern auch alte, Testleser suchen, die Das Licht in dir so lesen, als wäre es noch nie auf dem Buchmarkt gewesen.

Wenn du also an einem dieser Hilferufe Interesse hast, schreib mir doch bitte eine Mail, oder melde dich über die sozialen Medien.

„Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist.“

(Henry Ford)

Ich denke dieses Zitat passt hervorragend zu meinem Aufruf.

Und vergiss nicht, Dich zu melden 🙂

Ganz liebe Grüße

Deine Lilly

Schnee im Kopf

In wenigen Stunden endet das Jahr 2020.

Allerdings werde ich heute kein einziges Wort mehr darüber verlieren. Denn ich bin müde. Müde von all den Texten, in denen steht was 2020 alles los war, was ist und hätte hätte. 😉

Vielmehr interessiert mich, was wir alle an diesem heutigen Tag tun. Was tust du gerade? Bereitest du dich auf den Abend bei Raclette und Gesellschaftsspielen vor? Musst du vielleicht sogar arbeiten?

Meine Wenigkeit steckt mit dem Kopf im Schnee. Wenn du jetzt aus dem Fenster siehst, wirst du vielleicht denken: was schreibt sie denn da? In NRW ist es kalt und nass, aber Schnee ist keiner in Sicht. Wie auch in all den letzten Jahren. Leider.

Und doch stimmt es: ich habe Schneegestöber im Kopf. Ganz spontan entstand neue Romanidee und sorgt für weiße Landschaften, Fußspuren im Schnee und gluckernde, eisige Bäche. Aber nicht nur das. Die ganze Geschichte spielt zur Weihnachtszeit, in der es kuschelig zugeht, während draußen stetig der Schnee vom Himmel fällt. Ich verbringe also einige der letzten Stunden mit etwas, das ich liebe zu tun. Ob da eine handfeste Story draus wird kann ich dir auch noch nicht sagen. Aber das ist auch egal. Es macht spaß und ein Ziel gibt es gerade nicht. Ich geniesse einfach den Augenblick.

Vorsätze fürs neue Jahr habe ich auch. Hast du welche?

Ich möchte unbedingt ganz viele Dinge tun, die mir Spaß machen. Ganz viel Familie, schreiben, lesen, und etwas tun, was ich bisher noch nicht getan habe. Gibt es etwas, was du gern einmal tun möchtest, aber dessen Zeit noch nicht gekommen ist? Vielleicht ist 2021 dafür gemacht. In jedem Fall wünsche ich dir ein ganz tolles Jahr 2021, wie auch immer das für dich genau aussehen mag.

Komm‘ gut rein!

Lilly

Und, was hat das Christkind dir gebracht

Während der eine den Kamin entfacht und der andere unter der Dusche steht, möchte ich euch frohe Weihnachten wünschen 🙂

Wie immer war der Heilig Abend wunderschön, besinnlich, aufregend und es wurde viel zu viel gegessen.

Die Kinderaugen leuchteten, während die Würfel fielen ( wir würfeln jedes Jahr, wer das nächste Geschenk öffnen darf ) und ich vergaß dabei, meine eigenen Päckchen zu öffnen. Viele Wünsche hatte ich nicht, und doch habe ganz viele tolle Sache bekommen. Dinge, die zum Wohlfühlen beitragen. Eine Kuscheldecke, ein weicher Schlafanzug und ein Spiel, das ich mir schon lange wünschte. Catan! <3

Was hast du zu Weihnachten bekommen? Wie gestaltet sich dein Weihnachten in diesem Jahr? Bist du zufrieden und glücklich?

Mir geht es super, denn das Wichtigste an Weihnachten hat sich in diesem seltsamen Jahr erfüllt: ich habe meine liebsten Menschen um mich herum und alle sind gesund.

Schreib mir doch gern zurück oder direkt unter den Beitrag. Damit hilfst du mir, meine Reichweite zu erhöhen und vor allem weiß ich dann, ob dir mein Beitrag gefallen hat und ich erfahre, ob DEIN Weihnachten genau so war/ist, wie du es dir gewünscht hast.

Ganz liebe Grüße und einen schönen ersten Weihnachtstag.

Deine Lilly

Bildquelle: Pixabay

Ich habe versagt…. Und das ist auch gut so…

Es geht hier um folgendes:

Nach der Veröffentlichung von Tausendmal vielleicht… nahm ich mir fest vor bis Ende des Jahres eine Schreibpause einzulegen. Zum einen lag es daran, dass ich unfassbar viel geschrieben und hinten Kulissen gearbeitet habe. Neben dem Roman bearbeitete ich mein Manuskript zu Transitus, einer Urban Fantasy Geschichte, die in Berlin spielt und im kommenden Jahr beim Federtraum Verlag erscheint. Schon bald geht sie ins Lektorat und ich bin schon sehr gespannt, wie das Cover aussehen wird.

Zum anderen leidet in den heißen Schreibphasen der Haushalt und ebenso die Zweisamkeit mit dem Gatten, da das Frauchen die Abende am Pc verbringt.

Heute, 58 Tage später muss ich gestehen: Ich schreibe wieder und musste meine selbst auferlegte Pause abbrechen.

Die ersten 2500 Worte meines neuen Romans sind bereits geschrieben. Abgesehen davon plotte ich eine neue fantastische Geschichte, über die ich derzeit aber noch nichts verraten möchte.

Was ich euch aber zum neuen Schreibprojekt bereits sagen kann: Es wird ein lokaler Roman sein, die hier in meiner Stadt spielt. Es macht jetzt schon richtig viel spaß sie zu schreiben, und das ist doch die Hauptsache, oder? Es soll Spaß machen.

Ich sehe die Szenen bereits vor mir, ebenfalls unser Rathaus in der Stadt, die Sporthalle, die Einkaufsstraße, den Wittringer Wald, das gute Pils, das hier viele Gladbecker genießen…

Vielleicht werde ich schon sehr bald mehr berichten können und euch bei Zeiten einen ersten Textauszug zeigen.

Bis dahin wünsche ich euch allen schöne Feiertage.

Wir lesen uns bald wieder,

eure Lilly

Der erste Gedanke

der mir in den Kopf kommt wenn ich an 2020 denke, ist:


OH MEIN GOTT! Das kann weg…
In manchen Bereichen mag das durchaus der Fall sein. Und doch ist da so viel mehr…
Und das hat nichts mit der aktuellen Situation zu tun.
In diesem Jahr habe ich wieder verdammt viel gelernt. Nicht nur als Autorin, sondern allgemein.
Das erste was ich gelernt habe und wofür ich wirklich dankbar bin: Vertraue dir selbst und gehe deinen eigenen Weg. Lass dich nicht von anderen blenden, dich für dumm verkaufen und trenne dich von allem was sich nicht gut anfühlt. Menschen, Buchideen, ja sogar von Gewohnheiten.
Das zweite das ich gelernt habe, ist: Es lohnt sich, für die eigenen Träume und Ziele zu arbeiten, auch wenn sie dich zurückwerfen und du umplanen musst. Ich danke A.D. Wilk für ihre wundervollen Podcast Videos! Schaut doch mal bei ihr vorbei.
Das bringt mich zurück zu dem Zeitpunkt, an dem ich meinen ersten richtigen Verlagsvertrag in den Händen hielt. Das war im Frühjahr, während ich bei Sonne und Grillgut an einem See saß. Danke Federtraum Verlag für euer Vertrauen in meine Geschichte.


Außerdem erschien mein Roman Tausendmal vielleicht… der wirklich ganz toll anlief. Und das trotz C. Auch dort bin ich sehr dankbar für die Hilfe anderer. Ich danke meinen Lesern und den Buchbloggern. Danke an das Lektorat und Korrektorat <3
Außerdem bin ich stolz, Teil eines tollen Spendenprojekts geworden zu sein. The Spell ist super geworden. Danke nicolesleseecke für deine Ideen und alles was du sonst noch tust.
Ich könnte noch stundenlang so weitermachen. Dankbarkeit ist etwas tolles und ich nehme ganz ganz viel Positives mit ins neue Jahr.
2021 erscheint mein Verlagsbuch und wird eine Urban Fantasy Geschichte sein. Sie spielt in Berlin.
Außerdem plotte ich gerade an einem ganz neuen Werk. Es wird hexisch 🙂 Eine ganz neue Romanidee ist ebenfalls in Arbeit. Wie ihr seht, geht es weiter und ich freue mich auf die kommende Zeit.
Wir lesen uns bald wieder <3


Habt einen schönen Advent 😉


Eure Lilly

Kaufen. Lesen. Gutes tun.

Das ist das Motto des Spendenprojekts, an dem ich in diesem Jahr mit einer Kurzgeschichte teilnehme.

In wenigen Tagen erscheint die weihnachtliche Anthologie The Spell die aus einer fixen Idee heraus entstand. Nicole von Nicoles Leseecke, eine unfassbar tolle Buchbloggerin und Leseliebhaberin, startete bereits im Sommer und plante mit Autoren und anderen Bloggern eine mega Weihnachtsaktion. Unter anderem entwickelte sich daraus die kommende Kurzgeschichtensammlung.

Der Erlös von The Spell kommt einem Kinderhospiz zugute und wir freuen uns über jeden Leser und hoffen, in diesen schweren Zeiten etwas bewirken zu können, einen Lichtblick zu schaffen.

Das Buch erscheint am 24.11.2020 als Taschenbuch und Ebook. Letzteres ist bereits vorbestellbar.

Schaut doch mal rein!

Hier geht es zum Buch

Buchbeschreibung:

Es ist der Vorweihnachtsabend. Ein Duft von Glühwein und Neuschnee liegt in der Luft. Die Fenster des The Spell leuchten festlich und laden Gäste ein. Wer wohl als nächstes durch die schwere Holztür tritt?
In den weihnachtlichen Geschichten von 12 Autorinnen werdet ihr es erfahren.

Lest und verschenkt die Geschichtensammlung und tut Gutes dabei. Sämtliche Gewinne werden an gemeinnützige Organisationen gespendet.
Plätzchenduft, Lichterglanz, Winterzauber – Magie liegt in der Luft.
Die perfekte Einstimmung auf die schönste Zeit des Jahres.
Nicoles Leseecke

Hinweis:

Die Anthologie enthält Geschichten süß wie Lebkuchen, Geschichten fröhlich wie ein Wintertag im Schnee, aber auch Geschichten heiß wie Glühwein, die nur für Erwachsene bestimmt sind.

Ich wünsche euch allen einen schönen Sonntag und eine tolle neue Woche

Macht´s gut. Eure Lilly